St. Markus inklusiv

Im Rückenwind-Projekt der Markus-Gemeinde geht es um „inklusive Gemeindearbeit“. Dies bedeutet, dass wir davon ausgehen, dass alle Menschen Gottes Ebenbilder sind, vor Gott gleichwertig und geliebte Kinder Gottes. Menschen mit Behinderungen erfahren häufig jedoch in ihrem Alltag etwas anderes. Noch immer werden sie ausgegrenzt oder stehen vor Barrieren.

Dies wollen wir in unserer Kirchengemeinde vermeiden und machen uns stark für die Gleichberechtigung aller Menschen und die Möglichkeit der Teilhabe an unserem Gemeindeleben. Nicht nur die baulichen auch die inneren Barrieren sollen abgebaut werden.

Geschehen kann dies durch besondere Aufklärung, besondere Gottesdienste, besondere Gemeindeangebote und mit uns ganz besonderen Menschen.

In unserer Gemeinde gibt es barrierefreie Zuwege, eine Rollstuhlrampe für die Theaterbühne, eine Induktionsschleife für Menschen mit Hörbehinderungen im Gottesdienstraum, Angebote in leichter Sprache (das Kirchenjahr erklärt und sinnlich dargestellt durch den Kirchenjahrestisch, ein Buch zum Gottesdienstablauf und 3 bis 4 mal jährlich „andere Gottesdienste“) und verschiedene inklusive Gruppen.